CT-Abdomen

Die Computertomografie kann viele Fragestellungen im Bereich des gesamten Bauchraumes und Beckens beantworten.  Meist ist dafür eine intravenöse und orale (Trinken) Kontrastmittelgabe nötig, manche Untersuchungen können aber auch ohne Kontrastmittel durchgeführt werden.
Mit Hilfe der Computertomografie kann nach Entzündungen (Gallenblasenentzündung, Blinddarmentzündung, Sigmadivertikulitis, Bauchspeicheldrüsenentzündung, etc.) oder auch Tumorerkrankungen oder Tumorabsiedelungen im gesamten Bauchraum und insbesondere in den parenchymatösen Oberbauchorganen und den Lymphknotenstationen gesucht werden. Auch die Tumornachsorge nach bösartigen Erkrankungen wird häufig mit der Computertomografie durchgeführt. Blutungen in den Bauchraum können mit der Computertomografie ebenfalls schnell diagnostiziert werden.
Die native (ohne Kontrastmittel) Computertomografie wird zum Beispiel bei der Suche nach Nierensteinen oder Harnleitersteinen verwendet.