Mammografie-Screening

tl_files/roentgeninstitut/MammaDiagnostik/Programm_Logo.jpgDie neuesten Informationen zum Mammographie-Screening-Programm finden Sie als Broschüre zum Download hier.

Im Juni 2002 beschloss die Bundesregierung ein Programm zur Früherkennung von Brustkrebs einzuführen.

Wir möchten erklären, wie es aufgebaut ist und Ihre Lebensqualität verbessern kann.

 Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung der Frau. Etwa jede 10. Frau erkrankt in ihrem Leben daran.

 In vielen europäischen Nachbarländern (Niederlande, Norwegen, Schweden, Großbritannien) konnte gezeigt werden, dass die Heilungschancen deutlich steigen, je früher der Tumor entdeckt wird, am besten, bevor man ihn tasten kann. Dies ist nur durch eine regelmäßige Mammografie möglich.

 Im Rahmen des neuen Früherkennungsprogramms werden alle Frauen zwischen 50 und 69 Jahren im Abstand von 2 Jahren zu dieser Untersuchung eingeladen. Die Aufnahmen werden von den Fachkräften angefertigt und von besonders ausgebildeten Ärzten beurteilt, damit krankhafte Veränderungen noch im heilbaren Stadium entdeckt werden können.

 Bei etwa 95% der Frauen finden sich bei der Auswertungen keine Auffälligkeiten. Ein Brief innerhalb von 8-10 Tagen informiert Sie über das erfreuliche Ergebnis und weist auf eine erneute Einladung in 2 Jahren hin.

 Bei den übrigen 5% zeigen sich Unregelmäßigkeiten, die sicherheitshalber eine ergänzende Untersuchung notwendig machen. Dementsprechend werden diese Frauen zu einer Abklärung der Veränderung eingeladen. Die Einladung bedeutet nicht, dass man an Brustkrebs erkrankt ist. In den meisten Fällen kann man dies durch die weiteren Maßnahmen ausschließen. Dazu wird die Brust mit Ultraschall oder einer zusätzlichen Röntgenaufnahme untersucht. Manchmal ist eine Gewebeprobe erforderlich (sogenannte Stanzbiopsie). Die Ergebnisse der Untersuchungen werden von allen beteiligten Ärzten in einer Konferenz erörtert und eine Empfehlung ausgesprochen.

Wenn eine Brusterkrankung festgestellt worden ist, wird die Patientin persönlich informiert, desgleichen ihr Gynäkologe oder Hausarzt, sofern dieser benannt wurde.

 Die Mitteilung einer Brustkrebsdiagnose ist schmerzlich. Dennoch ist die frühe Entdeckung der Erkrankung der einzige Weg, wieder gesund zu werden, da 80 – 90% von frühentdeckten Brustkrebsen heilbar sind.

 Als eine der ersten volldigitalisierten Einrichtungen in Nordrhein-Westfalen bieten wir Ihnen die Möglichkeit, an dem Früherkennungsprogramm teilzunehmen. Wir laden Sie herzlich ein, diese Chance zu nutzen.

 Eine Screening-Mammografie kann Ihr Leben retten.

Die Kosten der Untersuchung werden von allen gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Bringen Sie bitte zur Untersuchung Ihre Versichertenkarte mit.
Wenn Sie privat versichert sind, werden die Kosten übernommen sofern nicht vereinbarte Selbstbehalte dagegen stehen oder eine Beitragsrückerstattung angestrebt wird.

Sie müssen nicht auf eine offizielle Einladung warten, sondern können sich jederzeit bei der Zentralen Stelle in Düsseldorf anmelden.