MRT-Kolonografie

Die in der konventionellen Durchleuchtung durchgeführte Mono- oder Doppelkontrastuntersuchung des Dickdarmes, kann in vielen Fällen durch die sogenannte MRT-Kolonografie ersetzt werden. Mit dieser in der Magnetresonanztomografie durchgeführten röntgenstrahlenfreien Untersuchung ist es möglich, entzündliche oder polypöse Veränderungen oder auch tumorbedingte Verengungen des Dickdarmes sicher zu diagnostizieren und auch zu kontrollieren. So sind auch mehrfache Wiederholungen der Untersuchung zur Überwachung entzündlicher Erkrankungen (z.B. Morbus Crohn) strahlenfrei möglich.

Am Vortag der Untersuchung ist es notwendig, sich zu Hause einer Darmreinigung durch abführende Medikamente zu unterziehen. Am Untersuchungstag wird unmittelbar vor der Untersuchung der Dickdarm mit Wasser gefüllt.  Zudem wird ein Medikament (Buscopan) über eine Vene (üblicherweise in der Ellenbeuge) zur Erschlaffung der Darmmuskulatur gegeben, so dass eine möglichst gute Aufweitung des Dickdarmes erreicht wird. Während der Untersuchung im MRT-Gerät, welche etwa 15 bis 20 Minuten dauert, wird Ihnen zusätzlich noch ein Kontrastmittel über den Venenzugang gespritzt.