CT-gesteuerte Interventionen (z.B. Probenentnahme)

Neben der Schmerztherapie (z.B. Periradikuläre Therapie/PRT) können eine Reihe weiterer CT-gesteuerter Interventionen durchgeführt werden - viele davon auch an unserem Krankenhausstandort am Dominikus-Krankenhaus in Düsseldorf-Heerdt in Kooperation mit den dortigen Fachabteilungen.

Unter CT-Kontrolle können in örtlicher Betäubung Gewebeproben aus nahezu allen Körperbereichen (z.B. Lunge, Bauchraum, Knochen) entnommen werden. Man kann unter CT-Steuerung Flüssigkeitsverhalte im Körper (z.B. Abszesse, Wundwasseransammlungen) mit einem Ablaufkatheter (Drainagekatheter) versorgen, über den es möglich ist, diese "auszutrocknen", ohne dass eine weitere Operation notwendig ist.

Weiterhin können wir in Kooperation mit den chirurgischen Kollegen des Dominikus-Krankenhaus unklare Lungenherde mit einem Draht markieren, so dass diese mikrochirurgisch im Rahmen einer Video-assistierten Thorakoskopie (VATS) entfernt werden können.