Tomosynthese

Die digitale Brust-Tomosynthese ist eine Weiterentwicklung der digitalen Mammografie. Das Gerät entspricht im Wesentlichen dem eines normalen Mammografiegerätes. Im Gegensatz zur normalen Mammografie werden von der Brust mehrere Aufnahmen aus verschiedenen Richtungen angefertigt. Daraus können dann dünne Schichten der Brust errechnet werden. So gelingt es besser "in die Brust hinein zuschauen", da Gewebeüberlagerungen, wie sie aus der normalen Mammografie bekannt sind, deutlich verringert werden.
Die Tomosynthese ist ein neues Verfahren und wird derzeit (seit April 2011) im Rahmen einer kontrollierten Studie bei uns im Roentgeninstitut angewendet. In Kürze wird diese Technik auch im Routinebetrieb Einzug halten.